Archive

Monthly Archives: Dezember 2014

Backpacking als Single… ist echte Liebe mit dem Digitalen Nomadentum überhaupt vereinbar?

Hey meine Lieben!

Lang ist’s her seit dem letzten Beitrag und dem letzten Video im August.

Viel ist passiert seit her.

Ich war wieder in Deutschland. Für einen Visarun. Und weil meine geliebte Oma im Oktober gestorben ist. Und zwar genau im selben Moment, als mir in einer Kölner Jugendherberge Nachts mein hart erarbeitetes MacBook Air gestohlen wurde.

Eine der häufigsten Fragen, die ich im Laufe der letzten Monate von vielerlei Seite erhalten hatte war:

“Jonas, wie machst du das beim Reisen eigentlich mit der Liebe? Bist du überhaupt Single?! Wie oft lernst du neue Frauen kennen und wo? Und sind diese Beziehungen von Dauer?”

Und ich möchte hier und heute mal ein paar Antworten geben und euch einen kleinen Einblick in mein Privatleben geben.

Was viele gar nicht wussten, ist die Tatsache, dass ich bis vor wenigen Wochen eine offene Fernbeziehung mit einer Mallorcinerin geführt habe, die ich vor 2 Jahren auf Mallorca kennen lernte und die jetzt inzwischen in Deutschland Internationale Beziehungen studiert.

Was für ein passendes Thema!

In meinen Augen, kann man eine Fernbeziehung nicht anders als offen führen. Jeder weiß, dass der Partner oder die Partnerin täglich oder je nach Studiums, Arbeits- und Wochenpensum neue Menschen und damit potentielle neue Partner oder Bettgeschichten kennen lernt.

Was ebenso zu den Basics an dieser Stelle gehören sollte, ist das kleine drei mal drei der Aufschlüsselung des Gefühls der Liebe:

Man kann es nicht nur meiner, sondern vor allen Dingen David Deidas Meinung nach vor allen Dingen in 3 Gefühlshauptstränge aufteilen:

1. Das Gefühl der Verliebtheit. Die Schmetterlinge im Bauch. Wenn alles noch neu ist.

2. Das Gefühl der sexuellen Spannung und Anziehung. Das Prickeln. Das Knistern. Das was sich aneinander aufreibt und oftmals vor allen Dingen körperlich vorhanden ist.

3. Das Gefühl von Tief Verbundener Liebe. Namasté. Oder auch “Ich sehe das göttliche in Dir.” Selenverwandschaft. Eine Form davon den gewissen “Draht” zu einander zu haben, den technisch veranlagte Hypnotiseure niemals verstehen geschweige den mit irgendwelchen Tricks erzeugen können. Der Draht ist da. Oder eben nicht.

Und um das ganze zu vervollständigen und komplexer zu machen, können die 3 “Hauptgefühlsstränge” sowohl einzeln als auch parallel als auch zu dritt “da sein”.

Und weil es Gefühle sind und Gefühlen in Wellen auftreten, kann es sein, dass ein Gefühl genauso wie der Mond… mal da ist, mal stärker (voll) da ist und mal gar nicht da ist.

Nur um an dieser Stelle die Grundlagen auf denen wir hier diskutieren nochmal aufgefrischt zu haben.

Wie haben wir unsere “Fernbeziehung” geführt?

Naja, mal mehr, mal weniger häufig geskyped. Immer auf dem neuesten Stand gehalten, was grade in unserem Leben abgeht, was wir grade so durch machen, was unsere Pläne sind. Uns versichert wie sehr wir uns lieben.

Es gab Tränen und ich höre noch ihr Schluchzen in meinen Ohren, als ich ihr in dem Moment als sie mir Stolz erzählte, dass sie nach Deutschland kommen und hier studieren würde… ich ihr offenbarte, dass ich wenige Stunden zuvor die Entscheidung getroffen hatte, meine Weltreise anzutreten.

Das war Mitte November 2013.

Inzwischen habe ich Thailand, Singapur, Malaysia und Australien bereist. Viele neue Kulturen und Lebensstile kennen gelernt. Alleine in 2014 in 9 verschiedenen Jobs gearbeitet. Mich in der australischen Wüste vom Tellerwäscher zum hoch bezahlten und hart arbeitenden Stahlschweißer hoch gearbeitet. Für internationale Unternehmen in der BA reingeschnuppert.

Auf Freelancer Basis sehr viel Geld zur Erstellung von Produkten, Videosaleslettern, ganzen Saleslettern und Businesswebseiten erhalten.

Die Einnahmen durch meine eigenen Seiten wie hier Magnetic Charisma und nun auch mein neues Brand Mr. Asia Dating stark ausgebaut.

Und natürlich habe ich nebenbei auch Frauen kennen gelernt.

Locals genauso wie Backpackerinnen.

Ich hatte meinen ersten echten “Sex on the Beach” im April auf den Gili Inseln in der Nähe der indonesischen Insel Lombok. Ganz spontan mit einer sehr leidenschaftlichen Italienerin. Leider wollte sie mich anschließend zu einem Dreier mit ihrem schwulen Freund überreden, da musste ich ihr dann aber doch absagen. Außerdem reiste ich zwei Tage später wieder nach Bali ab.

Bereits auf Phuket hatte ich Ende November 2013 eine sehr typische erste “berühmte” Thai-Girlfriend-Experience.

536985_705470792799252_342023726_n (1)(Deswegen berühmt, weil fast jeder männliche Thai Urlauber diese oder ähnliche Erfahrungen macht)

Wir waren eine ganze Woche in Patong. Und lagen natürlich nicht nur am Strand, sondern statteten auch der berühmt berüchtigten Banglaroad einige Besuche ab. Wir hatten uns geschworen keine Bargirls oder Nutten mit in unser Bungalowzimmer zu nehmen.

Und ich schwöre in Gottesnamen, hätte ich gewusst wie das endet… ich wäre an dem Abend wohl besser früh schlafen gegangen. So sprangen wir von der einen Tabledance Bar zur nächsten. Ich vergaß vollkommen wie viel Euro 2.000 Thaibaht sind und spendierte den Mädels einen Ladydrink nach dem nächsten.Phuketbargirl

Dann lernten wir gemeinsam mit einem Australier 3 Nutten kennen, die mich auch fast erfolgreich dazu bekommen hätten mit ihnen ein Zimmer zu buchen…

…bis wir dann schlussendlich im Tai Pan Club landeten.

Der ist nicht direkt in der Bangla road, sondern, wenn man von selbiger Richtung Stadthauptstraße läuft, quasi direkt gegenüber.

Wir waren froh, weil wir glaubten, endlich in einem normalen Club ohne Bargirls, Ladydrinks und Prostituierten gelandet zu sein. Begaben uns auch direkt auf die Tanzfläche und o  Wunder – das erste Thai-Mädchen, das mich antanzte drückte mir auch so gleich ihre Zunge in den Hals.

Als wir den Club verließen, erzählte sie mir davon, wie wir gemeinsam auf ihrem Scooter in den nächsten Tagen Thailand erkunden und wer weiß, vielleicht sogar eines Tages heiraten könnten.

Klang nach einem logischen Plan.

digitalenomadenliebeUnd fröhlich angetrunken wie ich war, nahm ich sie dann doch auch mit aufs Zimmer und wir vergnügten uns. Erst am nächsten Morgen kam dann das Böse erwachen, als sie plötzlich 1500 Baht einforderte, ich in der Nacht zuvor jedoch so gut wie mein komplettes Bargeld ausgegeben hatte und sie so nur mit 500 Baht begnügen konnte.

Sie war extrem sauer und wütend, hämmerte gegen die Tür und drohte uns mit ihrem Boss, der lokalen Mafia und faselte etwas davon, dass 500 Baht noch nicht mal dem Eintritt in jenen Club genügen würde und sie nach der Taxifahrt in ihr Condo noch nicht mal Plus gemacht hätte diese Nacht.

Sie verstand einfach nicht, dass ich nicht mehr Bargeld da hatte.

Und weil uns ihre Drohungen ein bisschen Angst eingeflößt hatten, beschlossen wir, als bald das Zimmer zu wechseln.

Man weiß ja nie.

Ich überspringe hier jetzt mal unsere gesamte Zeit in Australien, weil sie aus Verführungssicht jetzt nicht all zu viel gebracht hat.

Mit Ausnahme der Entdeckung einer neuen Dating App, die sich zu diesem Zeitpunkt rasant viral in der englisch sprachigen Welt verbreitete:

Die Rede ist von Tinder.

Doch darüber mehr in Teil 2. Coming soon. Nicht vergessen meinem Stream auf Facebook zu folgen, der Fanpage ein “Gefällt mir” zu verpassen oder dich gleich in den Newsletter eintragen (bitte Achtung, wir haben einen separaten nur für Frauen und einen nur für Männer.

Also… See you soon in Teil 2!

“MANN ENTFROSTEN – WIE DU SEIN HERZ ZUM GLÜHEN BRINGST  UND IHN DAUERHAFT AN DICH BINDEST

Lerne…

  • Warum du ein WhatsApp Ritual in dein Schreibverhalten integrieren solltest, damit er nicht von dir genervt ist
  • Was du tun kannst, damit er jeden Tag an dich denkt und damit beginnt sich in dich zu verlieben
  • Wie es eine gestandene Frau geschafft hat, die Luft zwischen uns wieder zum Knistern zu bringen, obwohl sie aus meiner Sicht eigentlich längst raus war

Buttonred

Klicke hier um dir das erste von insgesamt 3 Videos der “Mann Entfrosten” Videotrainingsserie kostenlos anzuschauen